Marika Wille-Jais

Über den Kurs

Der weibliche Akt                 

In dieser Malerwoche steht der weibliche Akt im Mittelpunkt des künstlerischen Interesses. Unser Ziel ist es, die Proportionen der menschlichen Gestalt zu erfassen, die Anatomie zu studieren, Verkürzungen zu berücksichtigen und darzustellen, die Beobachtungsgabe zu schulen und die eigene Handschrift zu verfeinern.

Das Modell dient sowohl als Grundlage für Skizzen als auch für die farbliche Darstellung auf Leinwand mit Acrylfarbe, Pastellkreide und vielen anderen Malmitteln. Dabei werden die vielfältigen Erscheinungsformen des Körpers durch die eigene künstlerische Ausdrucksweise wiedergegeben und betont.

           
                 

Benötigte Materialien

Skizzenblock, Leinwände, verschiedene Papiere, Pastellkreiden und Kohlestifte, Bleistifte verschiedener Stärken, Acrylfarben, Binder, Grundierweiß, Mamormehl oder Strukturpaste, Spachteln, Pinsel, Tusche, Rohrfeder – alles nach eigenem Bedarf. Wer auf einer freistehenden Staffelei arbeiten will, sollte diese selber mitnehmen. Für Papierarbeiten wäre eine Unterlage aus dünner Hartfaserplatte (ca. 3 – 4 mm) von Vorteil.

 

... über Marika Wille-Jais 

lebt und arbeitet in Tarrenz in Tirol, freischaffende Künstlerin, Lehrtätigkeit für Bildnerisch Erziehung seit 1989, Teilnahme an verschiedenen Symposien im Inland und Ausland, zahlreiche internationale Ausstelllungen, Kunstpreis Hollersbach 2003, seit 2004 Organisatorin der „Aktwochen“ im Ahrntal/Südtirol, Vorstandsmitgleid des „Kunstforum Salvesen“, Auslandsstipendium im Piemont (2008 – 2010), Mitglied der Künstlergruppe „Insieme“, 2012 Auslandsstipendium des Landes Tirol „artists in residence“ in Paliano